MMDVM: Selbstbau eines DMR Repeaters

Da ein fertiger DMR Repeater von Hytera zu teuer ist muss nun der Selbstbau her. Bis vor kurzem  galt der Selbstbau eines DMR Relais noch nahezu als unmöglich.  Dank des MMDVM Projekts  ist ein Selbstbau aber in greifbare Nähe gerückt. Und der Selbstbau  ist doch eh viel besser als fertige kommerzielle Hardware zu kaufen. Denn das macht den Amateurfunk doch aus. Vielleicht überlegt Hytera es sich ja nun auch noch einmal mit ihren Preiserhöhungen.

MMDVM-Logo

Über das MMDVM-Projekt könnt Ihr euch auch auf dieser Internetseite informieren.  Nach einer Anmeldung in der Yahoo-Gruppe habt Ihr auch Zugriff auf die Schaltbilder.

Ich habe angefangen die MMDVM Platine nach diesem Vorschlag mit bedrahteten Bauelementen nach zu bauen.  Die Platine habe ich auch schon fertig gelötet, es fehlt jetzt nur noch der Arduino DUE. Auf diesen wird die MMDVM Platine aufgesetzt.

Erster Versuchsaufbau
Erster Versuchsaufbau

Neben DMR unterstützt das MMDVM Projekt  auch D-STAR oder C4FM was für mich jedoch keine Rolle spielt. Für mich persönlich ist nur die Betriebsart DMR von Interesse. D-STAR würde auch keinen Sinn machen da der Bereich hier mit D-STAR durch zwei Relais und einen Hotspot komplett abgedeckt wird.

MMDVM-repeater

Wenn der Arduiono DUE eingetroffen ist werde ich mal sehen wie sich die Motorola GM900 damit machen. Sollte es mit den GM900 nicht klappen hätte ich noch zwei GM1200 hier.  Bei dem TX Gerät muss jedoch zuerst die Sendezeitbegrenzung heraus programmiert werden. Die Sendezeitbegrenzung verhindert leider einen längeren Sendedurchgang, sobald 60 Sekunden vorbei sind bricht das Gerät den Sendevorgang ab. So ist der Transceiver als Relaissender leider noch nicht zu gebrauchen. Eventuell lässt sich ja ein Hytera MD655  als Relaissender nutzen. Das wird aber alles getestet sobald der Arduino DUE eingetroffen ist.

Das sind die beiden Geräte für das Relais
Das sind die beiden Geräte für das Relais

Vielleicht kann mir ja jemand einen Tip geben wie sich die Sendezeitbegrenzung deaktivieren lässt ?!? Die Software lässt es leider nicht zu 🙁

17.03.2016: Heute wurde mir mitgeteilt das sich die Sendezeitbegrenzung nur in Geräten mit neuerer Firmware abschalten lässt. Leider ist mir nicht bekannt ab welchem Firmwarestand dies möglich ist und mir ist auch nicht bekannt welche Version auf meinen Geräten vorhanden ist.

Das Gerät soll aber noch zu einem Funktechniker nach Dortmund, evtl. kann er das Problem beheben. Ich warte nur noch auf ein anderes Gerät welches sowieso zu Jürgen soll, so muss ich nicht zwei Pakete versenden.

Ich habe schoneinmal eine Stückliste erstellt. Ebenfalls sind dort die Bestellnummern für Reichelt Elektronik mit drauf.

Am Freitag den 18.03. traf auch der Arduino DUE endlich ein. Die Software hatte ich nach der Beschreibung von DJ1BB in den Arduino eingespielt. Nach einem kleinen Problem und einer Mail an Olaf konnte ich weiter testen. Olaf, vielen Dank auch an dieser Stelle für Deine Hilfe.

mmdvm_RaspberryEs wird auch von der MMDVMHost Software auf dem Raspberry Pi nach dem Start erkannt .Die Software wird mit dem Befehl „sudo ./MMDVMHost MMDVM.ini“ gestartet.

 

Nun werden die Tests weiter gehen und die weitere Verkabelung kann beginnen. Das Motorola GM1200 scheint als DMR Sender zu funktionieren. Leider habe ich aber immernoch das Problem mit der Sendezeitbegrenzung von 60 Sekunden. Dies Problem(chen) muß noch gelöst werden. Eigenartigerweise funktioniert das GM1200 aber nicht als Empfangsgerät bei mir, warum auch immer. In der MMDVM.ini habe ich auch schon den Paramter RXInvert von 0 auf 1 gestellt was aber leider keine Besserung brachte.

30.03.2016: Jetzt traf auch die SMD MMDVM Platine von Olaf, DJ1BB bei mir ein. Eventuell lag diese auch schon seit ein oder zwei Tagen in meinem Postfach.

Unbestückte SMD MMDVM Platine
Unbestückte SMD MMDVM Platine

Die benötigten SMD Bauteile hatte ich mir bestellt und wurden auch heute am 31.03. geliefert. Jetzt kann es an die Bestückung gehen. Ich bin mal gespannt wie ich mit der SMD Geschichte zurecht kommen werde. Bisher hatte ich mich ja immer davor drücken können 😉

31.03.2016: Die Platine wurde heute von mir  zum größten Teil bestückt. Erstaunlicherweise ging es eigentlich auch recht gut, ich hatte es mir wirklich schlimmer vorgestellt. Eventuell kann ich mich ja doch noch mit SMD anfreunden 🙂

Es fehlen jetzt nur noch die 1µF Keramikkondensatoren C3 und C11, diese muß ich mir noch besorgen. Q1, ein 2N7002 liegt griffbereit, jedoch wird dieser als letztes eingelötet.

MMDVM_SMD_DO2LMV

05.04.2016: Inzwischen ist die SMD Platine von mir komplett bestückt worden. Es sieht noch nicht so gut aus aber Übung macht den Meister 😉 Sie  funktioniert genauso gut wie der Aufbau auf der Lochrasterplatine.

Wenn nur die Sendezeitbegrenzung bei den beiden GM1200 nicht wäre. Naja, Probleme sind dazu da um gelöst zu werden.
Jetzt muss ich noch nach einem geeigneten Empfänger ausschau halten.

Zusätzlich hatte ich noch eine „Original“ MMDVM Platine bestellt. Am 10.03.2016 bekam ich den Versand aus Kanada per Mail bestätigt und am 26.03.2016 kam dann die Rechnung welche auch sofort beglichen wurde. Leider ist die Platine bis heute (03.09.2016) noch immer nicht eingetroffen 🙁 Ich habe keine Hoffnung mehr das diese noch eintreffen wird.  Ein gutes halbes Jahr hätte es nicht mal mit der Postkutsche gedauert. 50€ in den Sand gesetzt.  🙁

27.05.2016: Dafür lagen aber gestern drei MMDVM Platinen von
Olaf in meinem Postfach. Es sind Platinen in der SP8NTH & SP9ACQ Version 6 mit der Filterversion nach EB4FBZ. Auf dieser Platine werkelt (nach der Bestückung) ein TCXO mit 19,2MHz.

 

MMDVM nach SP8NTH & SP9ACQ
MMDVM nach SP8NTH & SP9ACQ

Es gibt auch noch weiteres Erfreuliches zu berichten: Matthias, DO3LMR hat ein Kenwood TMV7E (Blaues Wunder) und Lars, DC3LD hat ein Motorola GM640 gespendet. Das GM640 hatte ich bei Jürgen, DG7GJ zu einer GM340 umflashen lassen.  Weiterhin hat Rocco die beiden GM1200 mit der neuesten Firmware versehen so das die Sendezeitbegrenzung abgeschaltet werden konnte.  Jetzt wird ein Messplatz entscheiden müssen welches Geräte als Sender besser geeignet ist. Torben, DH6MBT rät von den GM1200 als TX ab wie er mir nach Erfahrungen anderer schrieb. So werde ich das GM640/GM340 von Lars höchswahrscheinlich als TX einsetzen. Vielen Dank an euch beiden für die Funkgeräte und an Olaf für die Platinen.

04.06.2016: Gestern hatte ich einen Brief von Michael, DL9LBG aus Lütjenburg mit einer Spende in der Post. Michael, auch Dir vielen lieben Dank.  Ich werde nun auch einen gewissen Satz 😉 auf der Homepage ändern.

Vielen lieben Dank an euch drei Spender (DC3LD, DO3LMR und DL9LBG)

09.06.2016: DO0SOC ist am 09.06.2016 am genehmigten Standort in Wandelwitz (Kreis Ostholstein, Locator JO54KI) in den Testbetrieb gegangen. Die Sendefrequenz ist 438,675MHz mit einer Ablage von -7,6MHz. Das Relais arbeitet im Brandmeister DMR Netz. Durch den Testbetrieb kann es immer mal wieder zu kurzen Störungen und/oder Ausfällen kommen.

Es werden jetzt folgende Hardwarekomponenten bei DO0SOC eingesetzt: Als Empfänger werkelt ein Motorola GM380 und als Sender ein Motorola GM340. DIe Hostsoftware (MMDVMHost) arbeitet auf einem Raspberry Pi 2b und die Signalaufbereitung wird von einer MMDVM Selbstbauplatine die auf einem Arduino DUE steckt, vorgenommen. In kürze werden hier und auf der Internetseite von DO0SOC auch noch Bilder veröffentlicht.

Um ca. den 13.Juli herum sollen noch Optimierungsarbeiten an der Antennenanlage durchgeführt werden.

07.07.2016: Am heutigen Tag kam eine weitere MMDVM Platine. Diese wird ebenfalls mit einem TCXO von 19,2MHz bestückt. Der Unterschied zu der weiter oben genannten Platine ist eigentlich nur dass diese nicht mit SMD Bauteilen sondern mit bedrahteten Elementen bestückt wird. Das erleichtert die Lötarbeiten doch ungemein 😉

MMDVM Platine mit TCXO
MMDVM Platine mit TCXO

28.10.2016: Gestern wurde ich gefragt ob es mir möglich sei die Rückwärtige Pinbelegung der Zubehörbuchse von den Motorola Geräten GM340, GM360 und GM380 zu nennen.

gp3x0_pin-belegung

Ganz Wichtig, achtet peinlichst genau auf die richtige Zählweise der Pins an der Zubehörbuchse !!! Ich übernehme keine Haftung für evtl. Schäden.

01    Ext. Lautsprecher (-) 4-8 Ohm/16W
02    Ext. Mikrofon, 80mV für Nennhub, 600Ohm Impedanz
03 * GPIO1 Eingang (Standard: Externe PTT)
04    GPIO2 Ausgang (frei programmierbar)
05 * TX-NF …150mV für Nennhub, 25kOhm Impedanz
06    GPIO3 Eingang (frei programmierbar)
07 * Masse (Bezugspotential für NF und GPIO’s)
08    GPIO4 Eingang/Ausgang (frei programmierbar)
09    GPIO5 Eingang
10(*)Zündungsplus. Bei +12V schaltet sich das Gerät ein
11 * RX-NF Diskriminator Ausgang (330mV bei Nennhub)
12    GPIO7 Eingang/Ausgang (frei programmierbar)
13    SW_UBatt+ (Geschaltete Betriebsspannung)
14    GPIO8 Eingang/Ausgang (frei programmierbar)
15(*)RSSI Ausgang
16    Ext. Lautsprecher (+) 4-8 Ohm/16W
17    BUS+ Datenleitung zum programmieren und flashen
18    Bootstrap
19    Reserviert für Optionsboards
20    Reserviert für Optionsboards

Die mit * (Sternchen) markierten Pins sind für den Betrieb mit einer MMDVM-Platine nötig. Die Pins mit den Sterchen in Klammern (*) sind optional.

Die  Verdrahtung zwischen dem MMDVM-Modem und einer GM340 könnte wie folgt aussehen:

TX Pin MMDVM      -> Pin  05 Motorola GM340
RX Pin MMDVM      -> Pin 11 Motorola GM340
PTT Pin MMDVM   -> Pin  03 Motorola GM340
GND Pin MMDVM -> Pin  07 Motorola GM340

Draufsicht auf den Zubehöranschluss der GM340, GM360 und GM380
Draufsicht auf den Zubehöranschluss der GM340, GM360 und GM380

Einige Pins müssen in der Programmiersoftware von Motorola in den Geräten entsprechend programmiert werden. Ohne eine Zuweisung in der CPS liegen die Signale entweder nicht oder falsch an.

Verdrahtungsbeispiel MMDVM -> Motorola GM340, GM360 und GM380
Verdrahtungsbeispiel MMDVM -> Motorola GM340, GM360 und GM380

So habe ich bei dem DMR Relais DO0SOC die Verdrahtung vorgenommen. Trotzdem gebe ich auf die Funktion keine Garantie. Solltet ihr es auch nachbauen geschieht dies auf eure eigene Verantwortung, ich übernehme keine Haftung für evtl. Schäden o.ä..

11.11.2016: Gestern habe ich einem OM aus OZ (Dänemark) die Installation der MMDVM-Master Software auf dem Arduino DUE erklärt. Ein grosses Problem besteht wohl häufig in der Anpassung der platform.txt – in diese muss ein wenig Text hinzugefügt werden. Schon das auffinden dieser Datei auf dem Windowssystem scheint nicht einfach zu sein.

Ich persönlich nutze hier zuhause einen Rechenknecht mit dem Betriebssysten Windows 7 Home Premium. Die zu editierende Datei „platform.txt“ befindet sich bei mir im folgenden Ordner:

C:\Benutzer\xxxx\AppData\Local\Arduino15\packages\arduino\hardware\sam\1.6.7

Die xxxx’e hinter C:\Benutzer müsst Ihr bei euch gegen euren Benutzernamen im Windows Betriebssystem ändern! Dort solltet ihr dann die besagte platform.txt finden.
Wie schon geschrieben nutze ich hier ein Win7 System, deshalb könnte es bei anderen Windowsversion ein ander Speicherort sein. Solltet ihr die Datei nicht bearbeiten können würde ich euch auch die platform.txt von meinem System per Mail zusenden. Sendet dazu einfach eine Mail an rufzeichen @ web punkt de
Hier könnt ihr die platform.txt auch als RAR-Archiv herunterladen.

 

Der Text wird nach und nach ergänzt.
Letze Änderung: 25.11.2017 10:38 Uhr

 

Schreibe einen Kommentar